Stellungnahmen Klima und Schule

Ursprünglich sollten diese Antworten in den Erlanger Nachrichten abgedruckt werden, werden es aber nun aus Gründen. Schade. Aber ich will sie Interessierten nicht vorenthalten.

Welche konkreten Zusagen zum Klimaschutz machen Sie den 3.500 Demonstrant*innen des letzten Klimastreiks vom 29. November 2019? Und wie sorgen Sie dafür, dass der Klimanotstand tatsächlich Leitmotiv der künftigen Kommunalpolitik wird?

Als Die PARTEI stehen wir für konsequenten Umweltschutz. So wollen wir Grasanbauflächen in der Fußgängerzone installieren und die Fußgängerzone auf die Henkestraße ausweiten. (Schneller als Schrittgeschwindigkeit kann man dort sowieso nicht fahren.) Das Gebäude der Ludwig-Erhard-Str. 9A wird zudem zu einer Regenwasserzisterne umfunktioniert, sodass zur Bewässerung der Grünanlagen vermehrt Regenwasser genutzt werden kann.
Alle Klimawandel-Leugnenden, Umweltsäue und sämtliche StadträtX, die gegen den Klimanotstand abgestimmt haben, werden von der Benutzung der Freibäder ausgeschlossen.
Als Maßnahmen für mehr grünen Strom müssen Fitnessstudios ihre Geräte an das Stromnetz anschließen und die Energie einspeisen. Um den Verpackungsmüll einzugrenzen, sollen Lebensmittel in Supermärkten künftig nicht in Plastik verpackt, sondern direkt digitalisiert und per E-Mail verschickt werden.

Wie sieht für die Verantwortlichen eine gute Ganztagsschule aus und wie wollen sie diese ausstatten?

Jedem Kind sollte der Bildungsweg frei stehen, der sich am besten für dieses eignet. Da die Einteilung in die Schularten bereits nach der 4. Klasse für viele nicht sinnvoll ist, sollte vermehrt über andere Schulkonzepte nachgedacht werden. Denn wenn ihnen die Schule nicht gefällt, dann schwänzen sie und das finden ja gerade alle alten Menschen (vor allem freitags) schlecht. Ganztags- und Gemeinschaftsschulen, die Unterricht von der 1 bis zur 12/13. Klasse unter einem Dach ermöglichen, sind Konzepte, die in die Schulplanung mehr einbezogen werden müssen. Außerdem müssen Kosten zur Schülerbeförderung auch nach der 10. Klasse bedingungslos übernommen werden. Der diesjährige Haushaltsüberschuss hätte in die weitere Sanierung maroder Schulen gesteckt werden können. Wir werden dafür viel Geld in die Hand nehmen aber auch für Digitalisierung. Nur Tablets kaufen nutzt nichts, wenn es kein Personal gibt, die bei Hard- und Softwareproblemen hilft. Wir dürfen die Digitalisierung nicht den Nullen überlassen, vor Allem nicht der FDP! Und hier noch Populismus: Mehr Chillen! Weniger Hausaufgaben!

Mehr Informationen zu meinem Programm finden Sie im Reiter unter „Program“

Unterstützungsunterschriften

Damit ich überhaupt auf dem Wahlzettel erscheine, brauch ich 385 UnterstützX, die dort für mich und für die Stadtratsliste unterschreiben:

Wichtig: Unterschreiben können nur in Erlangen Wahlberechtigte (EU-Bürger, 18 Jahre, Hauptwohnsitz)

Dort müsst ihr hin:
Rathaus Erlangen, Zimmer 115 (1.OG)
Montag, Dienstag, Donnerstag 08-18 Uhr
Mittwoch, Freitag 08 – 12 Uhr

Sondertermine: Donnerstag, 16.01. zusätzlich von 18 – 20 Uhr und Samstag, 18.12. von 10 – 12 Uhr

Unbedingt mitbringen: Personalausweis etc.